Dingwerth > Logistik > Lagerplatzverwaltung

Lagerplatzverwaltung

Lagerplätze können vordefiniert, angelegt, freigegeben oder gesperrt werden. Neben einer Freiplatzverwaltung, verbunden mit variablen Kriterien zur Freiplatzsuche, ist ein wegeoptimiertes Kommissionieren nach Aufträgen möglich. Über das Datenfunk-Netzwerk werden Transportaufträge direkt an die Stapler-Terminals übertragen und die Daten mit Bearbeitung jeder Palette aktualisiert.

Ablauf

Vor dem Aufnehmen wird die Palette gescannt, und der Ziellagerort angezeigt. Quittiert wird die Bewegung mit dem Scannen der Lagerplatzkoordinate. Der Staplerfahrer wird über das Display des Stapler-Terminals ständig über die aktuellen Transportaufträge informiert. Dies reduziert unnötige Wege und bedeutet eine effektive Zeitersparnis. Für eine optimale Nutzung der Stapler (Vermeidung von Leerfahrten) können Doppelspiele initiiert werden, d.h. jeder Einlagerpalette folgt eine Auslagerpalette und wieder eine Einlagerpalette.

Schnell - Effizient - Sicher

Mit dem Wareneingang werden Chargen und Seriennummern und weitere kundenspezifische Informationen erfasst. Dadurch wird die Anforderung unserer Kunden sichergestellt, die Waren nach Chargen getrennt in unseren Lagern umzuschlagen oder ggf. zu verfolgen. Die Paletten müssen auch bei den unterschiedlichen Palettenetiketten aus den zum Teil internationalen Produktionswerken nicht neu etikettiert werden. Alle Prozessstufen werden mittels Validierung über Artikel- oder Lagerplatz-Barcodes bearbeitet. Somit wird ein nahezu fehlerfreies Arbeiten im Lager erzielt und die Qualität gegenüber den Lagerkunden konsequent eingehalten. Zusätzlich unterstützt das System bei der Sortimentsbildung. Bei einem entsprechenden Sortimentsauftrag werden die hinterlegten Stücklisten in einen Transportauftrag überführt. Es erfolgt die physische Sortimentsbildung durch unsere Mitarbeiter. Ein neu generiertes Palettenetikett identifiziert die Ware für die Einlagerung oder den direkten Transport in die Bereitstellung zum Versand.